Essen

Lecker und gesund: Raw Brownies mit Kokos-Schoko Frosting

23:08


Momentan sehe ich immer häufiger Rezepte für Energy Balls (hier habe ich vor ein paar Jahren auch schon eins gepostet) oder eben sogenannte Raw Brownies. Letzte wollte ich unbedingt selbst ausprobieren. Ich habe mich dabei an kein bestimmtes Rezept gehalten, sondern mit den Zutaten gearbeitet, die ich zuhause hatte. Das waren: 

ca. eine Hand voll Walnüsse
ca. eine Hand voll Mandel
ca. ein EL Kokosöl
ca. eine Hand voll Datteln
ca. 2 EL Kakaopulver

Ich habe bei den Mengenangaben bewusst immer ca. geschrieben, da ich einfach nach Gefühl gearbeitet habe. Ihr könnt selbst bestimmen, wie süß oder schokoladig ihr es haben wollt. Die Zubereitung ist auch denkbar einfach (vorausgesetzt ihr habt einen guten Mixer). In den gebt ihr zunächst eure Nüsse und mahlt sie klein. Anschließend gebt ihr die restlichen Zutaten dazu. Der "Teig" sollte erstmal noch etwas bröselig aussehen. Mit den Händen solltet ihr dann aber eine feste Masse formen können. Macht das am besten in einer großen, flachen Tuppaform oder auf einem Backblech. Legt diese einfach mit der Masse aus wie ihr es mit einem dünnen Kuchenboden machen würdet. Wenn der Teig dafür zu fest oder zu klebrig ist, gebt entweder noch Kakaopulver oder Öl dazu. 


Ich habe außerdem noch ein super einfaches Frosting dazu gemacht: Dazu habe ich Kokosöl in der Mikrowelle geschmolzen und Kakaopulver und Kokosblütenzucker hinzugegeben. Die daraus entstandene zähflüssige Masse habe ich dann auf den Brownies verteilt. Wenn ihr das gemacht habt, solltet ihr die Brownies für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben. Dort werden sie schön fest und lassen sich später besser schneiden. Die Stücke die ihr schneidet, sollten recht klein sein. Denn auch wenn sie gesund sind: Diese Raw Brownies sind extrem gehaltvoll und man kann nicht allzu viele auf einmal von ihnen essen. 


You Might Also Like

1 Kommentare

Netzwerke

Be an e-tailPR blogger