Essen

Rezept: Mohntorte mit Mango

13:43



Als ich vor kurzem mit Lena ein paar Outfitfotos gemacht habe, waren wir in einem meiner Lieblinsgcafés, wo ich mir neben einem Cappuccino auch noch ein Stück Torte gegönnt habe. Genauer gesagt ein Stück Mohntorte mit Pfirsich. Ich bin großer Mohn-Fan und dementsprechend war ich ziemlich begeistert - und hatte damit außerdem direkt die passende Torte für den Geburtstag meines Opas gefunden. Zuhause habe ich mich dann daran gemacht, die Torte so gut es geht nachzubacken. Nur den Pfirsich habe ich mit Mange ersetzt. 

Das braucht ihr: 

Für den Teig:
4 Eier
300 g Mehl
150 g Zucker
200 g Butter
1 Päckchen Backpulver
Gemahlene Vanille
Gemahlener Mohn nach belieben
Für die Sahne: 
3 Päckchen Schlagsahne (200 ml) 
3 Päckchen Sahnesteif
3 Päckchen Vanillezucker
Gemahlener Mohn nach belieben
Eine Mango



Den Tortenboden könnt ihr im Prinzip so gestalten wie ihr möchtet. Ich habe mich an das klassische Rührteig-Rezept meiner Oma gehalten, ihr könnt jedoch auch ganz anders vorgehen. Zunächst schlagt ihr Eier, Zucker und Butter schaumig, dann gebt ihr nach und nach das Mehl unter. Damit der Teig ein wenig lockerer wird, könnt ihr außerdem ein wenig Mineralwasser dazugeben. Anschließend würzt ihr das Ganze noch mit der Vanille und gebt schließlich den Mohn dazu. Da vertraut ihr am besten ganz auf euer Gefühl bzw. auf das, was ihr seht und schmeckt, denn daran lässt sich am besten erkennen, ob ihr genug Mohn genommen habt. Ich gebe das Backpulver übrigens immer erst am Ende dazu, damit ich noch ein wenig mehr Teig naschen kann - aber ihr könnt natürlich auch einfach Mehl und Backpulver vorher vermengen, wie es sich eigentlich gehört. 

Während der Boden backt (ca. 30 min bei 160° Umluft, schaut aber besser nach, schließlich ist jeder Ofen anders), könnt ihr die Sahne zubereiten. Hier schlagt ihr zunächst die Sahne mit dem Sahnesteif steif. Wenn die richtige Konsistenz erreicht ist, gebt ihr Zucker und erneut soviel Mohn, wie ihr es für richtig haltet dazu. Außerdem könnt ihr schon einmal die Mango in kleine Stücke schneiden - Die wohl ätzendste Arbeit dieses Rezepts.


Wenn der Boden fertig gebacken ist, solltet ihr eine Weile warten, bis er abgekühlt ist. Dann könnt ihr zunächst die Mangostücken gleichmäßig darauf verteilen, einen Tortenring darumlegen und anschließend die Sahne ebenfalls gleichmäßig auf dem Boden glattstreichen. Anschließend solltet ihr die Torte noch für ein paar Stunden oder über Nacht kaltstellen. So könnt ihr den Tortenring besser lösen. Ich habe ein wenig von der Sahne übrig behalten, mit der ich schließlich die Seiten verziert habe. Außerdem habe ich noch ein paar Mohnsamen zum Verzieren genutzt. 

Wenn ihr etwas länger etwas von dem Kuchen haben wollt, dann empfiehlt es sich, Tortenguss über die Mangos, bevor ihr die Sahne verstreicht. Das habe ich nicht getan, da ich kein Tortenguss-Fan bin. Doch leider waren die Früchte somit am Tag nach dem Geburstag meines Opas schon recht braun und leicht gärig. 

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Wow, die Torte sieht ja toll aus. :-) Sobald die Fastenzeit rum ist, werde ich das Rezept ausprobieren :-)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  2. Na die sieht ja echt lecker aus!
    Ich hab schon so lange nicht mehr gebacken, wird langsam mal wieder Zeit... :D
    Liebe Grüße,
    Leni :)
    http://www.sinnessuche.de

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht aber mal richtig gut aus! Ich liebe Mohn und Torten - glaube für den nächsten Geburtstag werde ich das Rezept mal testen :-)

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    AntwortenLöschen
  4. GEIL, oh man, ist das eine kalorienbombe...einfach GEIL!
    Steh voll auf Mohn im Kuchen!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    das sieht sehr lecker und erfrischen aus.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    AntwortenLöschen
  6. Der schaut ja so was von Lecker aus. Und erfrischt sicherlich schön, vor allem jetzt im Sommer.

    Liebe Grüße,
    Saskia-Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Gott, ich liebe Mohn (: Diese Torte sieht super aus - zwar etwas Kalorienlastig, aber jetzt für die Osterzeit...

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://www.imaginary-lights.net/

    AntwortenLöschen

Netzwerke

Be an e-tailPR blogger