Fashion

Always waiting for something

09:56


Eigentlich könnte alles gut sein. Eigentlich ist es das auch. Und trotzdem bahnt es sich langsam wieder an. Dieses Gefühl im Bauch, das versucht mich von innen her zu erdrücken. Wenn man verliebt ist, dann nennt man es Schmetterlinge im Bauch. Doch es beschränkt sich nicht nur auf diese eine Situation. Es taucht immer dann auf, wenn du ruhelos bist, rastlos. Wenn du eigentlich zufrieden sein könntest und doch das Gefühl hast, dass dir noch etwas fehlt. Weil es nie genug ist.

Ein Wunsch jagt den nächsten. Ein Ziel wird von einem noch größeren, noch ehrgeizigeren abgelöst. Das ist okay, das ist das Leben. Es wird nie Stillstand geben. Aber manchmal wünschst du dir, für einen kurzen Moment innehalten zu können. Einen Moment hoch in die Sterne schauen zu können, ihre Schönheit zu bewundern ohne das Gefühl zu haben, dass dich vier Seile in vier verschiedene Richtungen reißen.


Ich weiß nicht, wann ich zum ersten Mal diese Erkenntnis hatte. Dieses Wissen, dass ich niemals ankommen werde. Dass das Leben ein Weg ohne bestimmtes Ziel ist. Dass wir zwar kurz rasten, aber uns nie niederlassen können. Wir brauchen immer ein neues Ziel, einen neuen Lichtblick am Ende des Tunnels – nur um dann zu erkennen, dass der Tunnel kein Ende hat. Noch nicht. Zum Glück noch nicht.

Genau das ist es, was uns als Menschen ausmacht. Dass wir wollen. Wir wollen immer mehr, immer weiter, immer höher hinaus. Egal, ob das, was wir wollen einen Sinn ergibt oder nicht. Manchmal mag das frustrierend sein. Wenn wir nicht genau wissen, wo unser Weg uns hinführt. Dann ist es wieder da. Dieses Gefühl, in einem Wartezimmer zu sitzen, in dem der Uhrzeiger sich in Zeitlupe bewegt. 


Mal macht das Warten Sinn. Wir warten auf eine SMS, einen Anruf, ein Prüfungsergebnis. Je länger wir warten, desto verrückter werden wir. Desto stärker machen wir uns von dem Ergebnis abhängig. Dabei sind wir das nicht. Egal, wie es ausgeht, es geht weiter. Mal hingegen wissen wir gar nicht genau, worauf wir warten. Wir wissen nur, dass wir nicht hierbleiben können. Das es für uns noch mehr da draußen gibt. Und nicht zu wissen, was das ist, das macht uns verrückt. Diese Ungewissheit. In manchen Momenten ist sie unser größter Feind. In manchen hingegen ist sie unser bester Freund. Denn sie ist es, die das Leben so aufregend macht. 



You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Das hast du schön geschrieben! Ich bin momentan in so einer Rastphase, ich hab grade ein großes Projekt hinter mir und bin erstmal froh keins vor mir zu haben und glücklich damit. Aber naja, in ein paar Tagen, oder spätestens Wochen, sieht das bestimmt schon wieder ganz anders aus :D
    Die Fotos und das Outfit sind übrigens auch sehr, sehr toll :)
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr schön geschrieben und ich weiß genau was du meinst, dieses Gefühl habe ich auch öfters. Wobei ich nicht glaube bzw. nicht hoffe, das man "nie" ankommt - ich denke das liegt auch an unserem Alter, das man solche Gefühle hat, in 10 Jahren hat man vielleicht Familie, ein Haus und denkt sich, ach damals .. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein toller Look <3 Ich weiß genau was du meinst.
    With Love,
    Ami Coco by Amira

    AntwortenLöschen

Netzwerke

Be an e-tailPR blogger