Essen

Rezept: Nutella Tassenkuchen (Der beste Tassenkuchen überhaupt!)

09:08


Kennt ihr dieses Phänomen? Es ist Sonntagabend, ihr habt extra keine Süßigkeiten gekauft, um euren guten Vorsätzen treu zu bleiben und dann überfällt euch plötzlich eine Heißhungerattacke auf Schokolade. Ich hatte dieses "Problem" schon häufig. Meistens versuche ich dann mit gesunden Snacks dagegen zu wirken und einfach Obst zu Essen, doch ab und an muss es die volle Kohlenhydrat-Dröhnung sein. Wie die bei mir aussieht? Unglaublich lecker! Und sie geht auch noch wahnsinnig schnell. 

Das braucht ihr: 

- 2-3 EL Mehl
- 1 EL Kokosöl (oder anderes Öl)
-  ca. 100 ml Sojamilch (oder andere Milch)
- Nutella nach belieben
- Obst nach belieben
- Agavendicksaft (oder Zucker) nach Belieben
- Eine Prise Backpulver
- Kakaopulver

Ihr seht schon, die Zutaten- und Mengenangaben sind nicht sehr genau. Das liegt daran, dass ich meist einfach das, was ich dahabe verwerte. Die Grundzutaten für den Tassenkuchen also Mehl, die (Soja)Milch, Öl, Backpulver und den Agavendicksaft bzw. Zucker habe ich eigentlich immer im Haus. Auch Nutella und Obst dürfen bei mir nie fehlen und so bin ich auf diese unschlagbare Kombination gekommen. Die angegeben Mengen sind für eine kleine Tasse, wenn ihr eine etwas größere Tasse nehmt, solltet ihr einfach schauen, wie viel ihr braucht. Grundsätzlich sollte sich ein nicht zu fester Teig ergeben, etwa von der Konsistenz eines Waffelteigs, also eher dickflüssig, aber nicht zäh. 

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Zunächst vermischt ihr in eurer Tasse alle Zutaten bis auf die Nutella und das Obst, denn die werden erst später untergehoben. Kontrolliert dabei, ob euer Teig die richtige Konsistenz hat. Anschließend kommt die Nutella dazu. Aber Achtung! Um das perfekte Ergebnis zu erhalten, dürft ihr eure Nussnugatcreme nicht vollständig mit in den Teig rühren. Es sollten sich vielmehr viele kleine Kleckse im Teig befinden. So schmilzt die Nutella anschließend eigenständig und ihr habt viele leckere geschmolzene Stellen in eurem Kuchen. Das Obst gebt ihr als letztes dazu. Es recht, wenn ihr es oben verteilt, denn für gewöhnlich wandert es von alleine nach unten. Nun müsst ihr eure Tasse nur noch für ein bis zwei Minuten in die Mirkowelle stellen und dabei heraus kommt ein unglaublich leckerer Kuchen mit weichem Nutellakern. Was kann es besseres geben? 

You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Ich hab letztens einen Tassenkuchen gemacht, auch mit Nutella, war mega lecker, aber ich hab sooo eine Sauerei angerichtet... Die Tasse war leider zu klein, da ist alles übergelaufen, ich hatte dann einen richtigen Tassenkuchen. Die Tasse war von innen und außen voll mit Kuchen bedeckt, das Tellerchen von der Mirkowelle leider auch, upsi :D
    Mit Obst hab ich das ganze noh nie probiert, ist mir auch noch nie in den Sinn gekommen, aber eine voll gute Idee, merk ich mir mal fürs nächste Mal :)
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie du siehst, ist meiner auch ein bisschen übergelaufen, aber die Mikrowelle ist Gott Sei Dank noch einigermaßen verschont geblieben :D

      Löschen
  2. Boa sieht der lecker aus. Hätte ich jetzt Nutella im Haus würde ich den sofort nach machen.

    Liebe Grüße
    Yasmin
    von www.muselinchensblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne schmeckt auch, dann fehlt nur "das gewisse Etwas" ;)

      Löschen
  3. oh mein Gott, das sieht einfach mega lecker aus! muss ich unbedingt meinem Bruder zeigen, der würde sterben für Nutella :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Tassenkuchen echt gern. Mit Nutella hab ich bisher noch keinen gemacht :)

    AntwortenLöschen
  5. Dann solltest du das unbedingt mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  6. Klingt super, sieht toll aus, werde ich probieren ;) LG Tascha

    AntwortenLöschen

Netzwerke

Be an e-tailPR blogger